Tschechien

Schulsystem

In Tschechien ist der Kindergarten in das Schulsystem integriert und fällt auch unter die Aufsicht des Schulministeriums. Die Grundschule umfasst neun Jahre, ebenso wie die Schulpflicht.  Die Grundschule wird in zwei Bildungsstufen unterteilt. In der ersten Stufe (Klasse 1-5) unterrichtet der/die Klassenlehrer/-in fast alle Fächer, wohingegen in der zweiten Stufe (Klasse 6-9) sich die Lehrer/-innen je nach Fachbereich spezialisieren. An allen Gymnasien und (Fach-)Oberschulen der Tschechischen Republik gibt es Aufnahmeprüfungen. Das Abitur gilt als Hochschulzugangsberechtigung. An Beruflichen Oberschulen erfolgt eine Ausbildung im handwerklichen Bereich, die mit der staatlichen Gesellenprüfung abgeschlossen werden kann. Voraussetzung für ein Hochschul-/ Universitätsstudium ist neben dem Abitur das Bestehen der Aufnahmeprüfung an der jeweiligen Hochschule.

Schülervertretungsarbeit

Als Beispielprojekt kann man die Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Mittweida und der Tschechischen Schule von Ceska Lipa sehen. Im Rahmen des Sokrates Projekts (genauer: Comenius-Programm) wurde dort 2004 zum ersten Mal eine Schülervertretung aufgebaut. Diese Strukturen sind die der „European Charter“, also die des Deutschen SV-Systems. Die European Charter legt fest, dass „4. Every democratic school has a democratically elected decision-making body composed of representatives of students, teachers, parents, and other members of the school community where appropriate.” Hierzu gehörten auch die demokratisch gewählten Schülersprecher.

Der Plan sieht vor, dass sich die SV einmal in der Woche in Freistunden treffen soll. Alle zwei Monate sollen beide Klassensprecher jeder Klasse die Möglichkeit bekommen, sich während der Unterrichtszeit zu treffen.

Die grundlegende Idee der SV ist, die Schülerschaft über aktuelle Vorgänge zu informieren und die Wünsche und Meinungen der Schülerschaft nach außen zu vertreten. Dazu müssen die Schüler informiert werden.

Ein „School Board“ soll eingerichtet werden. Dies ist eine Gremium bestehend aus: 3-4 Lehrer/innen, 3-4 Eltern und 3-4 Schülern. Dieses Gremium tritt bei Bedarf zusammen, wenn es um schwer zu erreichende Ziele geht. Des Weiteren soll ein Netzwerk zwischen den Schülervertretungen aufgebaut werden, um Bezirksschülervertretungen und Landesschülervertretungen zu formieren.

Quelle Schulsystem: Tandem