Didado-Spezial zu grenzüberschreitender SV-Arbeit

Im Rahmen der didaktischen Dokumentation (Didado) der Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke ist ein Didado-Spezial erschienen, das die Arbeit des Projektes „Schülervertretung in Europa“ aufgreift und spannende Links sowie erprobte Methoden zur grenzüberschreitenden Arbeit mit Schülervertretungen vorstellt. Das Heft kann hier heruntergeladen werden.

STUDENTS‘ impACT

Liebe aktiven SVlerinnen und SVler,

das Haus am Maiberg, eine Mitgliedseinrichtung der AKSB, macht mit „impACT“ ein Jugenddemokratieprojekt im Rahmen von Jugend in Aktion. Hierbei geht es um die Vernetzung von Schülervertretungen in Europa.

Vom 28. Juni bis 5. Juli 2013 findet nun eine bulgarisch-deutsche Jugendbegegnung für SV-lerInnen aus beiden Ländern in Berlin statt. Es kann jede Menge in der Hauptstadt erlebt werden, zum einen in Gesprächen mit interessanten Leuten, die auf unterschiedlichen Ebenen ihre Interessen vertreten – wie ihr als Schüler-VertreterInnen das auch macht. Zum anderen lernt ihr interessante Jugendliche kennen, die auch aktiv in der SV-Arbeit sind. Spannende Orte und Geschichten gibt es in Berlin sowieso zu entdecken.

Wir freuen uns sehr, wenn ihr dabei seid! Bitte meldet euch bis spätestens bis zum 20.05.2013 im Haus am Maiberg mit Namen, Anschrift, Geburtsdatum, Telefon und Email an. Informiert die Zuständigen außerdem, ob ihr ein SV-Projekt habt oder noch machen möchtet und was das ist. Ggf. können die zuständigen Referent/innen auch noch vorbeikommen und euch dabei unterstützen.

Weitere Infos findet ihr im Flyer.

AKSB-Projekt Schülervertretung in Europa: Start-Up Tagung

Lingen. Vom 22.-23. Oktober 2012 wird im Ludwig-Windthorst-Haus in Lingen die Start-Up Tagung zum AKSB-Projekt „Schülervertretung in Europa“ stattfinden. Das Projekt, das durch den Innovationsfonds des BMFSFJ gefördert wird, will Schülervertretungen (SV) und Einrichtungen der non-formalen Bildung europaweit vernetzen. Der Austausch zwischen den Schülervertretungen soll durch SV-Seminare der AKSB-Einrichtungen angeregt und begleitet werden und zunächst virtuell über das Web 2.0 stattfinden. Die Start-Up Tagung für das Projekt soll klären, unter welchen Bedingungen ein erfolgreicher grenzüberschreitender Austausch von Schülervertretungen möglich ist und wie das Web 2.0 als Arbeitsinstrument von Schülervertretungen erfolgreich eingesetzt werden kann.

Angesprochen werden Teilnehmer aus Schule, Organisationen und Einrichtungen der non-formalen Bildung, die im Bereich Schülervertretung engagiert sind und die Interesse haben an einem grenzüberschreitenden Austausch zu Themen und Methoden der SV-Arbeit in verschiedenen europäischen Ländern. In Kürze wird die vollständige Ausschreibung hier erhältlich sein.

Den Flyer zur Tagung können Sie hier herunterladen:

Flyer Start-Up Konferenz

Anmeldungen sind möglich unter dem folgenden Link:

Anmeldung Start-Up Tagung

Anfragen zum Projekt und zur Tagung bitte richten an Christina Gerlach, office@cathyouthadult.org.

Die Tagung wird gefördert aus Mitteln des Innovationsfonds des Kinder- und Jugendplans des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und ist ein Beitrag zur Eigenständigen Jugendpolitik.

Arbeitsgruppe „Konzepte“ tagte in Köln

Arbeitsergebnisse der Arbeitsgruppe an der Pinnwand

Wichtiges Thema bei der gestrigen Tagung der Arbeitsgruppe Konzepte im Projekt „Schülervertretung in Europa“ war die Länderrecherche über die Voraussetzungen der Schülervertretungen in den europäischen Partnerländern des Projekts. Die Ergebnisse der Recherchen fließen als allgemeinse Informationsbasis in die Projektwebsite auf http://www.wir-bewegen-schule.de/sv-in-europa/. Zudem stand die konzeptionelle Planung der SV-Seminare in der Projektlaufzeit im Vordergrund. Sie werden auch Thema auf der Start-up-Tagung am 22./23. Oktober 2012 im Ludwig-Windhorst-Haus Lingen sein, wo ein Austausch unter den Multiplikator/-innen aus den Projektländern initiiert werden soll.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln des Innovationsfonds des Kinder- und Jugendplans des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und ist ein Beitrag zur Eigenständigen Jugendpolitik.

Aktiv gegen Rechts

Workshop No-Nazi.net

Johannes Baldauf stellte die Aktivitäten von No-Nazi.net vor.

Der Workshop "Aktionen im Netz" zeigte konkrete Möglichkeiten, wie Social Media für die Arbeit gegen Rechts genutzt werden kann.

Sebastian Nikoloff

Sebastian Nikoloff von der Jugendpresse Deutschland zeigte, wie Rechtsextreme versuchen, Schülerzeitungen zu manipulieren.